Lageplan 
  wo ist die Boxe Nr. 14?  
  Lieder 
  die Wiesn-Hits mit Videos  
  Galerie 
  die schönsten Eindrücke  
  Tagebuch 
  die Wiesn zum Nachlesen  
  Gästebuch 
  wer war da?  

Foto vom 03.10.2016

wiesn 03.10.2016
Mehr Bilder ...
Die Box 14
hat erst wieder in
57 Tage
7 Stunden und 26 Minuten geöffnet!

Spendiere mir eine Wiesn-Maß

Merci und vergelt' s Gott!


 
  www.BOX14.de  
 
 
 
 

BOX14 > Tagebuch > 2009

 
     
  Tagebuch 2009  
 

Die Bilder 2009

4.10.2009 | Bilder vom 16. Tag

16. TagDas war die Wiesn 2009. Eine wirklich schöne Wiesn mit traumhaftem Wetter - keinem einzigen Regentag - und immerzu guter Stimmung. Die Terror-Angst, die viele Polizeipräsenz und alles was damit verbunden war, hat die Stimmung nicht getrübt. Eine Wiesn, die sehr lange in Erinnerung bleiben wird, denn mir wird immer Bewusster, wie sehr diese 16 Tage zum Jahr dazu gehören. Jeder einzelne Tag für sich ist so verschieden, so einzigartig, dass man kaum glauben mag, dass man sowas überhaupt auf einer Massenveranstaltung wie dieser, mit geschätzten 5,6 Millionen Besuchern, erleben kann. Aber es geht und jeder Besucher oder Mitarbeiter trägt sehr viel dazu bei. Ganz gleich ob die Sicherheitskräfte von Securitas, die trotz des Stresses und den Massen auch die Individualität genießen, die Ihnen zu Teil wird. Ganz besonders sei den Bedienungen gedankt. Christian und Alex haben wieder gezeigt, dass sie ein perfektes Bruderpaar in den zwei Boxen 13 und 14 sind und einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass es diesmal so schön war. Es war für die beiden wirklich eine Wahnsinnsaufgabe, wenn man überlegt, dass jeder mehr als zehn Stunden pro Tag auf den Beinen war und fortwährend beide Hände voll mit Essen oder Maßkrügen hatte. Ich bin gespannt, wie es nächstes Jahr wird. Zunächst hat sich aber jeder eine kleine Auszeit verdient.

3.10.2009 | Bilder vom 15. Tag

15. TagEndspurt! Der letzte Wiesn-Samstag hat wieder gezeigt, dass dieser Sommer bis zur Wiesn-Zeit dauert. Somit waren die klassischen Ausnüchterungs-Wiesen schon zur Mittagszeit voll mit Besuchern, die bereits am Vormittag recht viel Bier genossen haben und nun die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen möchten, oder gerade ganz andere Probleme haben. Ein immer wieder amüsanter Anblick, wenn man als ersten Eindruck zuerst mal die sieht, wie deren Wiesn-Tag schon zu Ende ist. Im Zelt war aber von Schlafen und Erholung keine Spur zu sehen. Hier wurde wie auch die letzten 14 Tage ordentlich gefeiert. Die Stimmung war so gut wie die ganze Wiesn lang. Ein wirklich schöner Samstag mit vielen Bekannten und Vertrauten. Dennoch – der vorletzte Tag macht Lust auf den letzten Tag und wenn es dann wieder vorbei ist.

2.10.2009 | Bilder vom 14. Tag

14. TagNach einem anfänglich sehr zähen Tag wurde dieser – nur in den frühen Morgenstunden regnerische – Freitag zu einem wirklich schönen Wiesn-Tag. Zwar mussten zunächst ein paar unangenehme Dinge geregelt werden, doch dann kam das Gute Schlag auf Schlag. Immer mehr bekannte Gesichter, Freunde und Vertraute schafften den Weg in die Box und sorgten für einen unvergesslichen Abend, vom dem es leider – oder glücklicherweise – nicht mehr viel geben wird. Ich bin aber guter Dinge, dass in den nächsten zwei Tagen noch richtig viel los sein wird. Damit meine ich nicht die Terrorgefahr sondern den Spaß, den man auf hier hat.

1.10.2009 | Bilder vom 13. Tag

13. TagEin verrückter Tag war das heute. Rückblickend mag man vielleicht sagen, dass es am Vollmond lag, den wir bald haben werden oder daran, dass heute der 13. Tag war. Viel einfacher ausgedrückt hat sich heute leider wieder gezeigt, dass es auf der Wiesn bedauerlicherweise ein paar Idioten gibt, die einem den Tag versauen, indem sie sich nicht im Griff haben. Zwar sind rund um die Wiesn mehrere hundert Polizeikräfte im Einsatz, um Terroranschläge zu verhindern, die Deppen und Randalierer können sie aber leider nicht abhalten. Und so kam es heute zu einigen Zwischenfällen im Zelt, bei denen nicht nur Bedienungen angegriffen wurden sondern auch das Sicherheitspersonal und sogar andere Gäste. Manches Mal war ein Personenkreis dabei, der sich eigentlich so gut beherrschen sollte, dass er nicht wild um sich schlägt. Glücklicherweise gibt es hier gutes Personal, die mit schneller Unterstützung der Polizeistreifen die Störenfriede schnell aus dem Zelt gebracht haben, damit die Anderen beruhigt feiern können. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt. Hoffentlich werden die letzten drei Tage wieder so friedlich wie am Anfang, als alles noch ganz normal war.

30.09.2009 | Bilder vom 12. Tag

12. TagNutze den Tag – auf der Wiesn und in der Box. Und zwar jeden Tag. Es gibt nichts schöneres und außergewöhnliches, auf das man immer fast ein Jahr lang verzichten muss. Die Wiesn ist ein Ort, an dem es sich zu leben lohnt und den man nur recht kurz genießen kann. Man muss es erleben, die Atmosphäre spüren und diesen Aufenthalt zu einem Erlebnis machen. Das geht auf der Wiesn, ohne dass man sich groß Anstrengen muss. Fast wie von allein, denn es gibt so viele, die einem dabei helfen, dass jeder Tag einzigartig wird. Viel Zeit ist nicht mehr.

29.09.2009 | Bilder vom 11. Tag

11. Tag"Die Festung"– wie die Wiesn in den aktuellen Münchner Tageszeitungen genannt wird – kann ohne weiteres bezwungen werden. Zumindest von denen, die nur feiern wollen. Zwar liest man vielerorts, dass die Kontrollen so scharf wie noch nie sind, aber was genau gesucht wird ist unklar. Bei uns ist dr Box ist das Ziel sofort ausgemacht: Spaß. Und dieser darf natürlich nicht zu knapp sein. Man findet ihn weder mit Spürhunden noch mit genauem Durchsuchen von Rücksäcken oder Taschen. Es geht viel einfacher: da sein, Spaß haben und ordentlich die zweite Wiesn-Halbzeit feiern. Weiter so, denn der einzige Anschlag ist auf die Leber gerichtet und sonst nirgendwohin.

28.09.2009 | Bilder vom 10. Tag

10. TagMan mag glauben, dass der Terror alle potentiellen und realen Besucher in Ihren Bann gezogen hat, wenn man beobachtet, wie wenig Besucher die Wiesn und auch die Box besuchen kommen. Bedauerlich, dass man sich als gestandener Münchner von sowas die Wiesn verderben lässt. Dabei ist es so schön, endlich mal den Feierabend richtig genießen zu können. Die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen und eine Maß Bier in der Hand. Wer denkt da noch an Bomben und Terror? Nur ein Damischer, der nix anderes im Kopf hat, als sich verrückt zu machen. In Krisenzeiten muss man genießen, was man bekommt. Ich tu es mit einer Maß Bier in der Hand.

27.09.2009 | Bilder vom 9. Tag

9. TagDeutschland hat gewählt. Gegenwärtig steht aller Vorausicht nach fest, dass Schwarz-Gelb die nächste Legislaturperiode die Regierung stellt. An diesem Wahlsonntag haben sich aber viele nicht für die schwarzen Anteile, sondern nur für die gelben Mandate entschieden, die in zahlreichen mit Bier gefüllten Maßkrügen gewählt wurden. Ganz klar, dass Grün, Rot oder manch eine andere Farbe hier nicht reinpasst. Vielleicht noch (Hendl-)Braun, aber das ist keine Farbe, die man bei einer Wahl wählt. Es blieb spannend und jeder hat mitgefiebert. Ständig wurden die aktuellen Hochrechnungen und Prognosen diskutiert. Manch einer hat schon sehr früh zu feiern angefangen. Ganz gleich ob aufgrund des Wahlergebnisses oder einfach nur so – gefeiert wurde trotzdem und das auch ordentlich.

26.09.2009 | Bilder vom 8. Tag

8. TagHalbzeit! Samstag, Sonne und Bier. Dazu aber auch überfüllte Zelte und kaum ein Durchkommen. Ganz sicher aber die ein oder andere Maß Bier, ein Hendl und nix besseres als Bekannte, Freunde und Vertraute. Kaum ein anderer Platz auf dieser Welt konzentriert soviel Lebenswertes wie ein Tag auf der Wiesn, in der Box, im vertrauten Kreise. Dahoam is Dahoam, könnte man sagen. Will man sagen. Sagt man. Und so bleibt es auch. Denn dieser Ort ist einzigartig. So wie die Maß Bier, die gleich wieder in der Kehle verschwindet.

25.09.2009 | Bilder vom 7. Tag

7. Tag Wahlwochenende! Endlich ist es da, das Wochenende der Entscheidungen, Mandate, Kreuzerl und Maßerln, der Pflicht und dem Vergnügen. Ein Wochenende, das auch auf der Wiesn wieder recht kontrovers und voller zu treffender Entscheidungen ist. Biergarten oder Zelt, Hendl oder Haxn, eine Maß oder gleich zwei Maß. All dies muss abgewägt und entschieden werden. Mag es beim Essen noch recht einfach sein, so ist es bei der Platzwahl schon komplizierter. Denn wer sich mit der Wahl zu viel Zeit gelassen hat, stand entweder vor dem Zelt oder hatte zwar ein Bier in der Hand, aber keine Bank unter dem Hintern – zumindest nicht dauerhaft. Für mich fiel die Wahl leicht: Zelt, und zwei Maß. Letzteres sogar verdoppelt dank der zweiten Stimme auf dem Wahlzettel.

24.09.2009 | Bilder vom 6. Tag

6. TagDas Wochenende naht - und das merkt man eindeutig daran, dass wohl viele ein verlängertes Wochenende bei ihrem Arbeitgeber oder den selbst gesteckten Zielen der Prüfungsvorbereitungen ausgehandelt haben. Manch einer mag sich wundern über die vielen Menschenmassen, die sich stets in das Zelt quetschen, oder man bestaunt sie einfach. Es ist wirklich unglaublich, wie viele sich die Zeit, um unter der Woche auf die Wiesn zu gehen. Hier merkt man erst richtig die Wirtschaftskrise. Aber die ist ja schon längst wieder vorbei. Denn in einer Krise fallen normalerweise die Preise. Aber nicht auf der Wiesn, denn 10 EUR für eine Maß Bier gibt man hier – Ehrensache. Schön, denn so macht auch den Arbeitern die Arbeit wieder eine Freude. Und was gibt es schöneres als zufriedene Gäste in der Box? Richtig, durstige!

23.09.2009 | Bilder vom 5. Tag

5. TagWie lange bleibt uns wohl dieses wuznderbare Wetter erhalten, das so viele Wiesn-Besucher anzieht? Es ist wieder einmal der Beweis erbracht, dass die Wiesn ihre eigenen meteorologischen Gesetze kennt und von den gewöhnlichen Jahreszeitlichen Einflüssen völlig unbeeinträchtigt ist. Sonne und ein strahlend klarer Himmel, der zum Verweilen auf der Wiesn einlädt. Zum gemütlichen Beisammensitzen im Biergarten oder auch im Zelt. Letzteres aber erst dann, wenn sich der Tag langsam neigt und Jeder seinen Feierabend gebührend ausleben will. Trotz anfänglicher Gemütlichkeit wurde es mit zunehmender Stunde immer voller. Ein klares Zeichen dafür, dass jeder ein Teil von diesem Tag sein wollte. Und wie schön dieser Tag wieder auf der Wiesn war, wird wohl kaum einer so schnell vergessen.

22.09.2009 | Bilder vom 4. Tag

4. TagEin traumhaft schöner Dienstag, der wieder einmal gezeigt hat, dass es wert ist auch an einem Wochentag auf die Wiesn zu kommen.

Nicht nur um die ein die oder andere Maß zu genießen, sondern auch um wieder alte Bekannte, Freunde und Vertraute zu treffen und mit ihnen diesen Tag auf der Wiesn zu verbringen.

Ein Tag der einmal wieder ein außergewöhnlicher und trotzdem ganz normaler Wiesn-Tag war.

21.09.2009 | Bilder vom 3. Tag

3. TagSonnenschein und dennoch ein Werktag. Wie passt denn das zusammen? Und das während der Wiesn. Die Kenner wissen, dass genau diese Kombination zur Wiesn gehört wie das Bier und die schönen Madeln. Gerade solch einen Tag hatten wir heute. Manch einer nimmt Urlaub, ein anderer hat gerade vor lauter Studiumsvorbereitung eh nix anderes zu tun und der ganz der Andere macht es richtig und sieht die Arbeit nicht als das wichtigste Ziel im Leben an. Aus dieser Kombination wurde auch an diesem Montag ein sehr schöner und vor allem friedlicher, freundschaftlicher Sonnentag, der selbstredend bis zur Gänze zelebriert wurde. Mögen es noch mehr dieser Tage werden.

20.09.2009 | Bilder vom 2. Tag

2. TagSonntag. Ein Tag um zu entspannen und sich von den Strapazen der Woche zu erholen. Ja, immer  aber nicht wenn das Wetter für einen Aufenthalt im Freien spricht und der Kalender offenbart, dass die Wiesn ist. Somit wurde auch wieder heute ordentlich das Fest der Feste gefeiert und nur wenig Rücksicht darauf genommen, dass es morgen wieder mit der Arbeit weiter geht.
Ungeachtet dessen war dieser Tag ein schöner Wiesn-Sonntag, der Ruhe und Besonnenheit zumindest tief im Inneren von Jedem Besucher zu spüren war – aber nur dann, wenn man ganz genau nachgesehen hat. Aber wer wollte das. Schließlich sind es nur noch 14 volle Tage.

19.09.2009 | Bilder vom 1. Tag

1. TagNach fast einem Jahr bangem warten, war es pünktlich um 12 Uhr endlich wieder so weit. OB Christian Ude schlug mit routinierter Hand mit zwei Schlägen den Zapfhahn in den erste Faß und verkündete das „O’zapf is!“, auf das wir alle gewartet haben. Da die erste Maß immer für den bayerischen Ministerpräsidenten ist, bedankte sich diesmal Horst Seehofer dieser Privilegierte zu sein. Und auch wenn nicht viel geredet wurde, man merkte sehr wohl, dass Wahlkampf ist und in einer Woche die Kreuze auf den Stimmzetteln der Wiesn-Besucher für die zwei Politiker interessant sind. Etwas mehr hätte ich mir daher von Horst Seehofer erwartet, denn die Spitzen von Christian Ude waren bei weitem besser, als die fade Antworten vom CSU-Politiker.
Kurz nach zwölf Uhr wurde dann das Bier auch für die normalen Besucher von unseren Bedienungen in die Box gebracht – und wie jedes Jahr waren auch schon wieder die ersten Runden total ausverkauft. Manche mussten sich daher etwas gedulden. Denn wenn mehr als zehntausend Besucher plötzlich Bier wollen, kommt es unweigerlich zu einem Engpass.
Das Warten hat sich gelohnt, denn so schön wie die Wiesn 2008 aufgehört hat, so schön ging es 2009 wieder los. Mit der bitteren Erkenntnis dass wieder ein volles Jahr vorüber ist.



 


Rückblick: Die Wies'n 2008

Rückblick: Die Wies'n 2007

Rückblick: Die Wies'n 2006

Rückblick: Die Wies'n 2005

Rückblick: Die Wies'n 2004

Rückblick: Die Wies'n 2003

Rückblick: Die Wies'n 2002

     
    Impressum    Kontakt